FANDOM


Schreibe den ersten Absatz deines Artikels hier.

DefinitionBearbeiten

Das WWW steht als Abkürzung für das World Wide Web. Es ist ein auf Hypertext basierendes Informationssuchsystem im Internet. Es wurde 1992 vom Kernforschungsinstitut CERN in der Schweiz entwickelt. Zwischenzeitlich wurde es auf Hypermedia erweitert und kommt damit der Arbeitsweise des menschlichen Gehirns am nächsten. Hypertextdokumente sind Textdateien, die über Suchwörter mit einem oder mehreren Textdokumenten vernetzt sind. Diese werden in Hypertext Markup Language (HTML) programmiert und mittels HTTP-Protokoll im Internet übertragen.



FunktionsweiseBearbeiten

Das WWW basiert auf drei Kernstandards, nämlich auf HTTP, HTML und URLs. Das HTTP dient als Protokoll, mit dem der Browser Informationen vom Webserver anfordern kann; das HTML dient als Dokumentenbeschreibungssprache, die festlegt, wie die Information gegliedert ist und wie die Dokumente verknüpft sind (Hyperlinks); die URLs sind die eindeutige Bezeichnung einer Ressource, die in Hyperlinks verwendet wird.

Später kamen noch weitere Standards dazu, die CSS, das HTTPS und das DOM. Die Cascading Style Sheets (kurz CSS) sind für das Aussehen der Elemente einer Webseite verantwortlich. Das sogenannte Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS), eine Weiterentwicklung von HTTP, ist dafür zuständig, dass der Datentransfer komplett verschlüsselt wird. Das Document Object Model (DOM) dient als Programmierschnittstelle für externe Programme von Webbrowsern.

JavaScript ist eine Skriptsprache, die dem Browser Anweisungen gibt und mit der Programme eingebettet werden können. Dadurch können Webseiten mit Hilfe des (DOM) dynamisch geändert werden. Skripte sind üblicherweise kleine Programmschnipsel, können aber auch als Client Manager mit Hilfe des DOM die vollständige Kontrolle über die Anzeige übernehmen.

Der HTML- und CSS-Standard wird vom World Wide Web Consortium entwickelt. Das World Wide Web Consortium wird vom Erfinder des WWW, Tim Berners-Lee, geleitet; andere Standards stammen von der Internet Engineering Task Force, der ECMA oder Herstellern wie Sun Microsystems.

Das WWW wurde und wird durch andere Technologien ergänzt. Schon sehr früh wurden Bilder zur Illustration benutzt. Dies ist dank Hilfe von Formaten, wie beispielsweise GIF, PNG und JPEG, möglich.

Zudem können in Browsern zahlreiche weitere Dateitypen durch Browsererweiterungen, so genannte Plug-ins, dargestellt werden. Dadurch lassen sich Multimediainhalte wie Animationen, Musik und Videos oder ganze Anwendungen wie zum Beispiel Versicherungsrechner oder Navigationsoberflächen darstellen. Ausserdem ermöglichen Java-Applets das Einbetten von Programmen, die auf dem Computer des WWW-Benutzers ablaufen.

Weitere Formate sind zum Beispiel PDF zum Anzeigen von Dokumenten oder Flash für interaktive Inhalte oder Animationen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki